Online-Veranstaltung –

Geschlechtergerechte Mobilität: Bedeutung für die Mobilitätsplanung

Frauenmobilität? Männermobilität? Gibt’s das und wenn ja, was heißt das?

Wann
Wo
Online
Wer
mobiliteam des Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein

Mobilität entsteht durch Aufgaben und Tätigkeiten im Alltag. Die Aufgaben entsprechen dabei häufig klassischen Rollenverteilungen. Für Kommunen ist es daher sinnvoll, Mobilität auch unter geschlechtsspezifischen Aspekten zu betrachten. Mit einer entsprechenden (gendersensiblen) Verkehrsplanung können Kommunen die Bedürfnisse aller Bürger:innen berücksichtigen und damit sowohl die Akzeptanz von öffentlichem Nahverkehr erhöhen als auch eine gleichberechtigte Mobilität gewährleisten, die wiederum allen soziale und ökonomische Teilhabe ermöglicht.

In der mobiliteam-online-Reihe „45-Minuten-am-Mittwoch“ gibt Dr.-Ing. Ines Kawgan-Kagan, Expertin für Gender und Mobilität des Institute for Accessible and Equitable Mobility (AEM-Institute) Kommunen einen Einblick und klärt folgende, grundlegende Fragen:

  • Was hat Gender mit nachhaltiger Mobilität zu tun?
  • Wie wirkt sich das Geschlecht auf die Mobilität aus?
  • Erste Schritte: Wie kann in Kommunen nachhaltige Mobilität geschlechtergerecht umgesetzt werden?
  • Was sind Erfolgsfaktoren einer geschlechtergerechten Mobilitätsplanung?

Nach dem Vortrag sind 10 Minuten für Fragen vorgesehen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Newsletter

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Jetzt abonnieren
totop-arrow